Montag, 13. November 2017

Marktweihnacht in Glonn-Honig,Kerzen und Ikonen

Auch dieses Jahr hatten meine Freundin Sonja,deren fleißige Bienenvölker 160kg Honig sammelten,zusammen einen Marktstand auf dem Weihnachtsmarkt in Glonn (bei München).

Unsere Laune war-trotz "zapfiger Kälte" prima- und unser Stand ein voller Erfolg.Viele nette und interessierte Menschen schauten vorbei und kauften ein.Dieser kleine,feine Markt hat eben etwas ganz Besonderes.....

Infos:                           www.marktweihnacht-glonn.de 

Sonja bot Honig und Wachskerzen an und ich schmückte den Laden mit meinen Ikonen.






Samstag, 9.12.2017, 17-22h     und         Sonntag, 10.12.2017, 11-19h 

 

Herzensfischer



 Von der Ikone " Hesychia" und den zwei Votivtaferln "Hl.Familie" und "Herzensfischer"habe ich mich getrennt-sie fanden neue "Liebhaber" und neue Wände.Mögen sie Glück bringen und schützen!

Heilige Familie


Gottes gütiges Schweigen (Gebetsenergie)



Pfingsten (Festtagsikone)

Sophia,die göttliche Weisheit

Joachim begegnet Anna am goldenen Tor in Jerusalem

Donnerstag, 17. August 2017

Rückzug ins Atelier in Niederbayern- nur die Ikonen und ich

Darauf hab ich mich schon lange gefreut,einfach nur Malen-und keine Termine.....
Ich hatte die Malbretter schon vorbereitet, den Kreidegrund geschliffen und mit Blattgold ölvergoldet.
Vergoldung für eine Sophia

Die Hauptlinien werden vom Entwurf durch gepaust und mit einer Nadel eingeritzt.

Sophia,die göttliche Weisheit

Emanuel
Als Grundentwurf dient mir eine Abbildung aus einem Ikonenbuch oder -im Fall des Judas Thaddäus- auch mal eine Postkarte eines mittelalterlichen Bildes aus Siena.

Kunstpostkarte
Eine Freundin hatte sich einen Judas Thaddäus gewünscht,den Patron für schwierige Anliegen.
Ich las nach,dass historisch nicht viel über ihn belegt ist.Er gilt als einer der Apostel,ist der Nationalheilige von Mexiko.In der katholischen Kirche wird er oft als alter,bärtiger Mann mit einer Keule (wegen der Legende:Martyrium) dargestellt.In der Ostkirche dagegen stellt man ihn als jungen,bartlosen Mann mit Schriftrolle oder Buch dar, in grünem Gewand.Ich entschied mich für diese Version.


Dann arbeitet man sich Schicht für Schicht,von dunkel nach hell,von fleckig nach deckend vor.
Immer wieder die Konturen sichernd,immer Trocknungszeiten abwartend- das ist meditativ und ich empfinde es als sehr entspannend.Es reinigt die Seele.
Schicht für Schicht

konturen
 Zum Schluß entwirft man die Beschriftung.

Schriftentwurf

Ich hoffe,dass diese Ikone meiner Freundin gefällt- und sie schützt.

Judas Thaddäus
Das Bild muss nun noch ca.3 Monate durch trocknen,danach firnisse ich es mit Dammarfirniß.
-und vielleicht wird das eine oder andere meiner Andachtsbilder auch geweiht.

Eine andere Freundin hatte sich das Motiv "Maria besucht Elisabeth" (Mariä Heimsuchung) gewünscht. Das gefällt mir gut, diese Begegnung der beiden schwangeren Frauen, die glauben und vertrauen, dass Alles gut werden wird.(Lukas,1,39-56)

Maria besucht Elisabeth
Ich wünsche,dass der Freundin das Bild gefällt und einen Platz bei ihr findet.
Durch viele Arbeitsschritte finde ich die Farbharmonie und den "richtigen"Ausdruck für die Gesichter.
erste Farbschichten
 Mir gefällt es,aus 5-6 Grundpigmenten immer wieder neue Nuancen zu mischen.Als Malmittel dient mir wasserverdünnter Ouzo und Eigelb. (bestimmt ein Rezept vom Berg Athos...)

mischen
Gewand aufhellen
 
Details ausschmücken

Sommerskizzen rund um das Kloster Plankstetten im Altmühltal

Zum Beginn der Sommerferien war ich im Kloster Plankstetten.
Bei großer Hitze -im Schatten-skizzierte die Kursgruppe von Rainer Michel Eindrücke aus der Umgebung.
Rainer Michel und seine Frau Susanne Michel haben ein Kreativ-Atelier in München und bieten vielfältige,spannende Kurse an. Ich kann nur empfehlen, in der Seite

www.kunst-atelier-michel.de


zu stöbern und sich anregen zu lassen,selbst aktiv an Kursen teil zu nehmen!
Es machte Freude und war für mich der perfekte Einstieg in meine "Sommermalzeit!"



die Klosterkirche

beim Skizzieren

Tor

Berching
Abends ging es dann zum Weiher bei Kratzmühle:Schwimmen und ein Radler.....

Ausstellung in St.Annaberg/Gora sw.Ánny (Polen)

Almuth Leib, Vorstandsfrau vom BBK-Rhein/Sieg und Damian Pietrek von der Kunstakademie Kattowitz organisierten diesen Sommer für die polnischen und deutschen Künstler,die an den jährlichen Pleinair-Treffen in St.Annaberg teilnahmen,eine Ausstellung im örtlichen "Aufstandsmuseum".
Leider konnte ich nicht nach Polen um diese Zeit.Die schönen Fotos verdanke ich meinem Kollegen
 Jan Masa.

Vernissage am 21.7.2017


Barbara Stewen vor einer Arbeit von Marianne Lemmen

Almuth Leib im Gespräch mit Kollegen


Meine Arbeiten (Textilarbeiten aus der Serie "Ahnungengalerie")sind ohne mich gereist.....

Jeden Sommer treffen sich Künstler aus Polen und Deutschland in Annaberg,um draußen zu malen und zu gestalten.
In der Pension Anna wird gemeinsam gegessen-und ausgestellt.Das Miteinander ist entspannt und freundlich....
Malen imGarten

Gestalten mit Fundstücken


Pension Anna

 

Mittwoch, 26. April 2017

Vernissage in Garching: Ausstellung "Zeitlinien"

Zeitreise in die "Ahnungengalerie"

Meiner Einladung auf die Zeitreise in die Ahnungengalerie sind viele Besucher gefolgt,die
Vernissage am Mi.3.5.2017 in der
   Stadtbücherei Garching,Bürgerplatz 11, 85748 Garching war ein interessantes und fröhliches Fest.
  stadtbuechereigarching.de


Wimpel
Die Leiterin der Bücherei, Frau Gabriele Malek,nahm sich Zeit für ein einführendes und einfühlsames Gespräch über meine kreative Arbeit und diese Ausstellung .

Susanne Kathi Trapp und Gabriele Malek
Sie stellte mir sehr inspirierende Fragen und war eine wundervolle Gastgeberin!


Die Musik zum Thema "Familie"
 von Beate Dietz (Gesang),Peter Dietz (Gitarre) und Hendrik Fuß (Bass) tat ein Übriges,eine festliche Stimmung zu zaubern.Fast ein "Familienfest!"

Hendrik Fuß,Beate Dietz,Peter Dietz


1923 Viktor

Die Ausstellung ist bis Donnerstag,22.6.2017 zu sehen:
Mo 11-20h,Di-Fr 11-18h,sowie am Sa.6.5.und am Sa.3.6.2017 jeweils 9-13h

 


Hochzeitstuch
der obere Gang-die Ahnungengalerie-wie eine Perlenkette



 Es gab Gelegenheit für interessante Gespräche.Das Thema Familie ist für die meisten Menschen wichtig-  gerade auch der Austausch darüber.

der untere Gang





Fürs leibliche Wohl war bestens gesorgt!Ein großes DANKESCHÖN an Frau Malek und ihr Team!

1999 Kinderfasching

  In meinen genähten und gemalten Arbeiten beschäftige ich mich mit (meiner)Familie,mit Festen,wichtigen Ereignissen in den individuellen Lebensläufen,aber auch mit zufälligen Schnappschüssen.Diese Menschen sind mit mir verwandt,ich weiss aber wenig über sie.Nähend nähere ich mich ihnen an,fühle mich ein.Ich versuche,diesen gelebten Leben einen Platz zu geben.
Die Arbeiten beziehen sich auf ca.100 Jahre (1890-ca.2000) ,beleuchten Familiengeschichte(n),vergangene Lebenswirklichkeiten,die bis heute nachwirken.
1914/1918

1949 Fünf Söhne

Vitrine mit Kindheitspuppen


Piroschka,Kindheitspuppe
Sterntaler,Kindheitspuppe
Meine textilen "Kindheitspuppen" entstehen im kreativen Umgang mit Erinnerungen.Ich verwende alte Kinderfotos und gebe ihnen eine einfache,dingliche Form,die an Puppen,Kuscheltiere,Archetypen aus Märchen oder auch an Kinderzeichnungen erinnert.Es entstehen Spielzeuge für das "innere Kind",Seelenobjekte.

Agnes,Kindheitspuppe